Topmodel Interview mit Nadin Haensch aus Berlin- Das Topmodel mit den längsten Beinen ...


Interview Professional › Model Interview mit Nadin Hänsch aus Berlin

modelmove: Viele machen das Hobby zum Beruf. Zählst Du auch dazu? Eigentlich schon, wenn Du auf mein Studium anspielst, es gibt auch ein Leben „danach“. Wenn das zutrifft mit dem Hobby müsste ich in einer Band spielen (Keyboard) oder auf der „Starclipper“ segeln, eine gute Figur würde ich in beiden Fällen abgeben.

modelmove: Man sagt, dass Du die längsten Beine hast. Mal nachgemessen bei anderen Frauen? Nein das brauchte ich nicht. Ich rede aber hier nicht von längsten Beinen, sondern von den längsten Modelbeinen. Es gibt Frauen, die über 2 m Körpergröße haben, sie haben auch sicherlich längere Beine. Ihre Figur ist aber nicht die eines Models und modeln werden sie ohnehin nicht, da bei solcher Körpergröße keine Nachfrage besteh t. Sat1 hat schon mal Zickenkrieg um die angeblich längsten Model-Beine ausgestrahlt, mit weitaus geringeren Maßen. Das Messen haben schon andere vor mir getan.

modelmove: Wie stehst Du zu Model-Castingshows im TV, hast Du selbst mal mitgemacht?

Lesen Sie weiter   >> zur modelmove Webseite

 

Nadin Hänsch wird zur Miss Topmodel November 2008 gewählt

Nach einem spannenden Community Voting hat sich Nadin Hänsch, 23, die Miss Universe Berlin und das Model mit den längsten Beinen mit über 27% der abgegebenen Stimmen durchgesetzt. Insgesamt 5.114 Stimmen haben die knapp tausend Mitglieder der Topmodels Community Topmodels.de im November beim Voting zur Miss November abgegeben.

Nadin Hänsch ist damit ihrem Ziel auf der Fashion Week in New York zu laufen wohl einen grossen Schritt näher gekommen. Die 23 jährige Berlinerin hat sich bereits bei zahlreichen TV und Modelevents einen Namen im Modelbusiness machen. Die schöne Berlinerin würde 2007 zur Miss Universe Berlin gewählt. Nadine Hänsch hat sich auch mit einem kuriosum einen Namen gemacht. Sie ist das Model mit den längsten Beinen der Welt. Ganze 1,27 m messen Ihre Beine, noch länger als die von Nadja Auermann.

  >> zur Topmodels Community

 

"Wie schlau ist Deutschland?"- Deutschlands größte Wissensshow im ZDF Nadin im ZDF - 4,5 Millionen Zuschauer

Nadin im ZDF - 4,5 Millionen Zuschauer


Johannes B. Kerner startete am 13.Sept. 2007 um 20.15 Uhr seine Wissensshow mit Prominenten und Politikern. In der Live-Sendung prüfte Johannes B. Kerner seine prominenten Kandidaten, ihre Studioteams und die Fernsehzuschauer, wer weiß, was man wissen muss, wer Situationen richtig einschätzt und wer ber den sprichwörtlichen siebten Sinn verfügt.

Mittendrin Nadin Haensch das bekannte Model, die kürzlich zur Miss Universe Berlin gekrönt wurde. Zusammen mit 19 weiteren Schönheitsmissen und Hugo Egon Balder behaupteten sie sich gegen Rettungsschwimmern, Europäern und Internatsschülern. Rund 4,5 Millionen sahen diese 2,5 stündigen. Liveshow .

Eigens für den Titel "Miss Universe Berlin" fertigte ihr der Lederdesigner Daniel Rodan das passende Outfit an, das die schöne Langbeinige in der Lifeshow präsentierte.

Als Erinnerung an diesem Abend standen sich die Missen und Königinnen gern Model.

 

Miss Universe Berlin -Nadin Hänsch


Seit September 2007 ist das Model Nadin Hänsch - Miss Universe Berlin. Wenn sie nicht modelt studiert die 22 jährige BWL. Viele konnten die Schöne schon im TV oder life bei den verschiedensten Modeevents bewundern. Unter anderem endeckte sie ein italienischer Moderator 2005 auf dem Catwork beim Global City Fashion 2005 in Berlin. Er war von ihr so fasziniert, dass er ihr zu Ehren jüngst einen Fanclub in Italien gründete.

Die Lizenz für den Titel Miss Universe wurde erstmalig an Deutschland 2007 vergeben. Anders als bei den üblichen Miss-Wahlen agiert die Miss Universe Organisation weltweit. Die Siegerin der Germany Miss Universe stellt sich dann der Auswahl der internationalen Missen.

Die erste Germany Miss Universe Wahl fand im Frühjar 2007 in Bremen statt, an der auch Nadin teilnahm. Für den ersten Platz und damit die Reise nach Mexico hat es leider nicht gereicht, wie auch die Siegerin sich nicht in Mexico platzieren konnte.

 

The first and biggest Fan Club of the model with the longest legs in the world

Seit Anfang August ist der neue Fan-Club Online. Besuchen Sie ihn doch mal und hinterlassen eine Nachricht   >> zum Fan-Club

 

Nadin und Rolf Eden

  >> zu den Fotos

 

....die Lüge von den längsten Beinen


Noch immer kursieren Meldungen von den längsten Beinen (Die Welt vom13.02.07) im Netz der Netze - das WEB. Die Macher dieser Kampagne loben dabei das Berliner Model Vera Gafron über den grünen Klee und behaupten, sie wäre das einzig wahre Model mit den längsten Beinen. Torsten Amft und die Agentur B.C.E.M als Initiatoren dieser Hysterie müßten doch wissen, dass ein ganz anderes Model diesen Titel für sich in Anspruch nehmen kann.

Mit 1,27 m Beinlänge kommt sie kurioser Weise aus dem gleichen Stall wie Vera Gafron, die weder 19 Jahre ist (aktuell 24) noch eine Körpergröße von 1,85 m hat (aktuell 1,80 m). Leider wird in den wenigsten Fällen angegeben, wie gemessen wurde. Bekanntlich mißt man entweder von der Taillie oder vom Hüftknochen bis zur Ferse. Genaues ist nachzulesen auf dieser Webseite (  >> mehr Informationen). Schon im Jahre 2003 wurde beim Model Nadin eine Beinlänge von 1,27 m gemessen ( siehe Bild-Zeitung ),die bei Guinness World London registriert sind.

Torsten Amft hat dann 2005 dieses Thema für sich entdeckt, um Vera, seine geliebte Muse hochzupuschen, weil wohl seine Geschäfte nicht so liefen. Der (Haus)Sender Sat1 berichtet ja in regelmäßigen Abständen von den cholerischen Ausbrüchen des Torsten Amft, auch über die angeblichen längsten Beine der Vera Gafron. Falls Nadin mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit geht, hat Amft gedroht, sie fertig zu machen, was er auch immer darunter verstehen will.

Somit ist das Model Nadin das wahre Model mit den längsten Beinen (1,27 m), vor Sam Stacy (mit 1,265 m). In der Videoaufzeichnung Sam Stacys ist ersichtlich, dass auch hier von der Taillie bis zu den Fersen gemessen wurde. Bleibt zu erwähnen, dass Sam Stacy kein Model sondern Altenpflegerin ist.

Torsten Amft hatte tatsächlich die längsten Beine auf dem Laufsteg beim Global City Fashion 2005, nur war das nicht Vera Gafron sondern Nadin. Das Kamerateam von Sat.1 machte den Schwindel mit, weil Amft es so wollte. Die Fotografen wunderten sich ohnehin, warum Vera die längsten Beine haben soll. An Hand des nebenstehenden Fotos kann man mühelos erkennen, wer die längeren Beine hat. Oder ist Torsten blind? "Jetzt fängt man an billig zu kopieren und manipulieren" sagte einmal Amft zur "Die Welt". "Nicht gerade ehrenwert". Recht hast Du Torsten.

-eb-

 

Magere Models ? Der lebensgefährliche Schlankheitswahn


Das Models ihrem Schlankheitswahn erlegen sind, ist und war nichts Neues. Erst kürzlich brach die Schwester Eliana (18) des vor einem halben Jahr verstorbenen Models Luisel Ramos (22) zusammen und verstarb an einem Herzinfarkt. Beide Schwestern fielen vermutlich dem Schlankheitswahn zum Opfer.

Auf Grund einer Mangelernährung sterben Models nicht nur an Magersucht, sondern auch an Herzinfarkt und anderen Krankheiten. Fünf Todesfälle in der Modelbranche waren innerhalb von drei Monaten zu beklagen und geben zu denken.

Der Modelagenturchef Yannis Nikolaou nimmt keine magersüchtigen Models mehr unter seinem Vertrag. Spanien hat auch inzwischen den magersüchtigen Models den Kampf angesagt und auch den Auftritt von Magersüchtigen verboten.

Doch wie stehen andere Modemacher und Designer zu diesem Thema?

Der Berliner Modemacher Torsten Amft veröffentlichte im vergangenem Jahr einen offenen Brief (nachzulesen unter TIKonline.de: Torsten Amft mit Offenem Brief - Models werden diskriminiert! ) zu diesem Thema. Damit wolle er dem aufkeimenden Trend entgegenwirken, daß Models nicht mehr als wandelnde Skelette über den Catwork laufen sollten. Gleichzeitig wolle er sich ins rechte Licht rücken; bei ihm laufen keine Magersüchtigen. Er schäme sich für seine Branche. Viele Models treiben Sport, seien kerngesund und sind aber nur ein bißchen zu schlank, lautet einer seiner vielen Aussagen.

Seine Empörung darüber, daß die Designerszene sich diese Diskussion gefallen läßt, findet er unglaublich. Hierzu Amft's lapidare Aussage: "Ist der Ruf erst völlig ruiniert, lebt sich?s auch diskriminiert". Doch seine Empörung ist nur vorgetäuscht. Er nutzt dieses Thema um auf Kosten anderer sich wichtig zu tun und sich dadurch bekannter zu machen. - Alles Werbung oder was?

Während einer Generalprobe vor der Mode-Gala Ende des Jahres 2005 in der Yachthafenresidenz in Warnemünde/Hohe Düne bei Rostock schnauzte er seine Models an, weil sie es wagten, von dem aufgebauten Büffet etwas zu essen. Dieses war eigens für die Models arrangiert worden. Er selbst stopft sich den Hals bis zum Anschlag voll, es kostet ihm ja nichts.

Durch diese Art und Weise fühlen sich Models verunsichert und wissen nicht mehr, wie sie sich verhalten sollen. Bisher ist es doch so, daß die Designer und Modelagenturen die Maßstäbe für die Models setzten. Wer sich nicht daran hält, wird nicht in die Kartei der Modelagenturen aufgenommen und somit nie Model.

Amft's Top-Model und Lieblingsmuse Vera G., die ihn fast Tag und Nacht umgibt, ist doch das beste Beispiel dafür, daß der ach so biedere Amft uns mit seinen Lügen strafen will. Einige Fotos von Vera G. (Bild 3 u. 13 in Model-Kartei.de/Sedcard von fashion_model_photograph ) verdeutlichen, daß der Körper vom "Möchtegernmodel" (Aussage des Berliner Kurier vom 27.4.2006) in weniger als drei Jahren weit unter ihrem BMI abgespeckt hat. Bisher hatte sie ihm gute Dienste geleistet und wird vielleicht auch noch weitere leisten, wenn sie nicht auch dem Schlankheitswahn zum Opfer fällt. Und da muß man ihm rechtzeitig und vehement Einhalt gebieten. Bevor Vera G. im Jahre 2002 durch den Fotografen Gerhard Hille zu Amft kam, war sie zwar auch rank und schlank, doch wohl gut genährt. Jetzt sieht man an ihr nur noch Haut und Knochen,die schon DPA veröffentlicht hat. Ob sich Amft eines Besseren besinnen wird, steht wohl in den Sternen.

Es gibt aber gute Ansätze in der Denkweise der Modemacher, daß sie sich eines besseren besinnen und die Kategorie Models auch als Menschen betrachten, sie achten und respektieren. Auch normale Models sind gute Models, sogar Top-Models. Und das ist auch gut so.

Bleibt für die Zukunft nur noch zu hoffen, daß es weiter in dieser Richtung aufwärts geht und daß auch alle an einem Strang über die Ländergrenzen hinaus mitziehen.

-BRW Fotopress-

 

Schinkenbrötchen für Magermodels

Bei den Modenschauen in Rom hat die Designerin Raffaella Curiel 15 Models wieder nach Hause geschickt, weil sie zu dünn waren. "Ich hatte die Agenturen extra gebeten, mir keine Models mit anormalen Maßen zu Schicken. Leider musste ich dann doch viele entlassen, die wesentlich kleinere Größen als 36 trugen" , sagte Sie anschließend. Eine der jungen Frauen sei vor lauter Hunger ohnmächtig geworden. "Der habe ich erst einmal ein Schinkenbrötchen gegeben", so Curiel.

mehr >> tagesschau.de
 

 

Härtere Regeln auch für Londoner Modewoche

Auch Großbritanien kündigte nun härtere Maßgaben für den Laufsteg an. Models unter 16 Jahren sollen von den Londoner Modewochen und Fotoshootings künftig ausgeschlossen werden. Modelagenturen müssten künftig jährlich Gesundheitstest durchführen.

mehr >> wdr.de